Geschichte 1900 - 2010

1905Schon 100 Jahre

 

Den 100 Jahre Jubiläum der Union Musicale wurde in 2000 gefeiert. Eine Broschüre wird unter der Arbeit des 100 Jahrfeier Komitee heraus gebracht. Alles was folgt wurde von dieser Broschüre gezogen und erzählt, Jahre nach einender, die Zeiten voller Freude, Leide, und das musikalisches und assoziatives Leben.

Ich hoffe sie werden   dieses Lesen genieβen.

Der Beginn einer musikalischen Gesellschaft :

Die Verordnung des Präfekten von 14. Februar 1877 erlaubt die Gründung einer Fanfare in La Motte. Sie gibt ihr erstes Konzert im Dezember. Die Nachrichten loben sie: „Obwohl sie erst vor wenigen Monate gegründet wurde, gibt die Fanfare brillante Ergebnisse, und lässt ernste Hoffnungen für die Zukunft durchschauen. Alle Mitglieder sind Arbeiter, meistens Bauern, die ihre Ruhe Stunden am Musik studieren verbringen. Man kann Anfänger erkennen, die Gutwillig und voller Begeisterung sind“. Unglücklicherweise antwortet der Bürgermeister der Stadt in 1884 nach einer Untersuchung des Präfekten es gebe keine musikalische Gesellschaft in La Motte. Das Leben dieser Gesellschaft wurde sehr kurz.

Die Geburt:

Die Union Musicale wurde am 7.Juni 1900 in das Hotel Bouchet gegründet. Es ist von etwa zwanzig Musikern unter der Führung von Joseph Vidal, ehemaliges Dirigent der Musik des 13en BCA, der 30 Jahre lang Dirigent bleibt zusammengesetzt.

Diese Gründung wird vorteilhaft von dem Stadtamt begrüßt, ebenso sehr wie das Bürgermeister Joseph Richard, den Ehren Präsident zu sein.

Ein Einfluss Kampf wird den Austritt von aktive Mitgliedern zur Folge haben, die eine andere Gesellschafft gründen: „Die Fanfare La Motte Servolex“, unter Präsidentschaft von Joseph Plothier.

Das Stadtamt begünstigt sofort die Union Musical durch der Wahl einer 500 F (1400€) Subvention um die erste Instrumente zu kaufen.

1902 Sankt Cécile:

Die zwei Gesellschaften kommen so gut wie möglich mit einender klar, und animieren zusammen den Patron Fest. Zum ersten Mal wird Sankt Cecile am 22.November gefeiert, und ist von einen religiösen Programm wären eines Kirchendiensts gefolgt. Präsident Plothier wird von der UM im Restaurant Ginet eingeladen, und erhaltet davon keine gute Erinnerung.

1904 Strafen und Solidarität:

Den ersten offiziellen Ausgang der Union hat am 3. Juli statt, für das Fest der Savoyen Musik Verbands in Annecy. Strafen sind gegen Verspätung, unbegründete Abwesenheit, Frisur Fehler, unaufgeräumtes Instrument, usw. eingeplant…… Ein Wohltätigkeit Fest ist organisiert, um die Geschädigte von Le Tremblay Dessous zu helfen.

1912: Internationalen Musik Wettbewerb:

Die Union leistet eine einmalige Reise und gewinnt den ersten Platz im Sicht spielen (vom Blatt).

1919: Wiederholung der Aktivitäten:

Nach dem Krieg wiederholt die Gesellschafft ihren Betrieb und ihre Aktivitäten.

1921-1927:

Die Gebühr für der Teilnahme an Beerdigungen wird fest gemacht, eine neue Konzert Halle ist gemietet, die Clique von Saint Ombre (Chambéry le Vieux) die in verschiedene Defilee benötigt ist kriegt eine Subvention um neue Instrumente zu kaufen. Das Jahres Ausflug findet in Moutiers statt, für die „Musikalische und den Savoyen Kostüm Feste“.

1928:

90er Geburtstag der Inauguration des Brunnens der Elefanten (in Chambéry):die Musiker sind als Hindus verkleidet, als Erinnerung der Indianischen KampagnenUnion Chambéry 1928 von den General de Boigne.

1930:

Jahres Ausflug in Genf, und auf dem Rückweg sind eine Basstrommel und einen Blechblasinstrument zur Akkordeons verwandelt, denn das Oberteil des Buse hat unter eine Brücke nicht gepasst!

1945:

Wiederholung der Aktivitäten mit einem Tanzabend am 25. November. Herr François Mithieux wird Dirigent der Gesellschafft genannt, und bleibt es bis am 27. Januar 1978.

1950:

Wären des 50 Jahre Jubiläums Fest sind 13 Musiker mit der Ehren Medaille der Musikalische und Chor Gesellschaften bedankt, mit speziellen Vermerk an Herr Joseph Guillermin der in 1900 eingetreten ist.

Die erste Frau tretet ein: Frau Michelle Basset.

1957:

Das Komitee lehnt den Zusammenschluss der Gesellschaften der benachbarten Städte ab, und behalt seine Selbständigkeit. Die neue Bekleidung tretet in 1958 ein: Marineblaue Hose, graue Jacke, Tellermütze mit Rückenschild, blaue Krawatte.

60er Jahre:

Das Proberaum ist von den Musikanten renoviert, einen jährliches Karten Wettbewerb ist eingeführt, die Proben sind auf den Freitagabend verschoben, eine neue Bekleidung ist gekauft (die gleiche wie Chambéry). In 68 empfangen die Musiklehre und Instrument Klassen 43 Schüler.

70er Jahre:

Die Finanzielle Lage ist in 70 kritisch, eine einmalige Subvention der Stadt erlaubt es zu andauern. Es treten mehrere junge Frauen ein: Pascale Tochon,humour Nadine Carraz, Dominique Pin und Jacqueline Fallevoz. Ihre Bekleidung ist ein Rock. In 1975 befreundet sich La Motte mit Mundelsheim. Einen Austausch ist begründet, mit Defilee, Konzerte und Partys.

In 1978 wird Marcel Guirao Dirigent, die Union hat 63 Musiker, die Musikschule ist begründet, die Kurse sind kostenpflichtig, und für Mitglieder der Union sind die Gebühre zurück bezahlt.

1985:

Einstellung einer Idee-Box. Die Musiker bitten um weniger Auszeit, die Aufhebung der Mütze, schichtweise Reinigung, Einrichtung eines Klos.

1988:

Yves Quemener, Direktor der Musikschule wird Dirigent der Union genannt. Eine neue Bekleidung ist eingestellt: Pepita Blazer, weißes Hemd, schwarze Hose, Bordeaux farbige Krawatte.

1990:

Die Union zieht in der Saint-Jean Halle ein, aber es ist nicht befriedigend: Kälte, Platz Defekt…das alles schadet die gute Stimmung.

1992:

Das Rathaus stellt die Union in einen fabrikfertiges Raum ein, sowie das Chor „Les Saisons“ und die Musikschule.

1993:

Gründung des Bayrischen Orchesters, mit typischem Repertoire.

1994:

Gründung der Banda, ein kleines Straßen Orchester. Die neue Sport Halle gibt eine gute akustische Qualität.

1995-97:

Die Musikkappelle ist eine des wichtigsten Savoyens. Das Bayrische ist auf gelöst, die Banda bringt ein bisschen Geld rein.

Eine Jungen Kommission ist gegründet, die Banda kriegt grüne T-Shirts mit den Stadt Logo, und eine Windjacke.

In 1999

ist eine Konvention mit Le Bourget-du-Lac unterschrieben. Den Stadtamt stellt den Projekt für den Musikhaus vor: ein Haus der alle die Musik spielen einsammelt. Die Reise nach Mundelsheim ist ein Erfolg: Gute Stimmung und Musik.

 

Das Sankt Cécile Konzert, das Letze der 90er Jahre, wird als Konzert des Jahr Hunderts genannt.

union musicale

Januar 2001:

Mini Revolution: Trotz der Zurückhaltung einiger Alte Mitgliedern, ist eine Frau Präsidentin gewählt: das erste Mal in 100 Jahre: Geneviève QUEZEL-AMBRUNAZ.

8 Juni 2001:

Erste Probe in das neue Raum, in das Musikhaus. Die „offizielle“ Einrichtung nimmt im September 2001 Statt.

Dezember 2001:

Einige Änderungen der Kleidung: um die Konzerte zu erhöhen werden Westen eingestellt, Geschickter und Eleganter als die Jacken. Kleines musikalisches Hauch: eine Lyra ist im Rücken der Jacken bestickt.

Mai 2002:

Austausch mit Italien, dank Flavio Infanti, der für die Union den Kontakt mit des Orchester von Sesto al Reghena (Venezien).

Laurent Dacquin lässt seinen Historischen Buch erscheinen: Leben der Union Musicale zwischen 1900 und 2000.

Dezember 2002:

Zum ersten Mal animieren die Musiker der Banda den Weihnachtsmarkt von La Mott, als Weihnachtsmänner verkleidet.

Frühling 2002:

Andrée PERRIER und Claudie FREMAUX fassen die erste „Musikalische Note“ ab, die für den ehren Mitglieder gedacht ist. So sind sie von das Leben der Gesellschaft, und mit Vortritt von den verschiedenen Auftritte der Union informiert (auf der Medien Seite).

Himmelfahrt 2003:

wir empfangen die Musiker von Sesto al Reghena.

September 2003:

nach sechs Monate Ersatz vor dem Orchester, wird Laurent CELISSE offiziell der neue Dirigent der Union Musicale. Er Ersetzt Yves QUEMENER, der seine Dienststellung wegen Gesundheitsprobleme aufgeben muss. Wir konnten trotzdem seine 15 Jahre Direktion feiern. Die Vergabe des Stabs nimmt am 26.09.03 Statt.

Frühling 2004:

Die Union Musicale nimmt an den Offiziellen 30 Jahren Jubiläum der Partnerschaft der Stadt teil, in Mundelsheim (Deutschland).

Frühling 2005:

Jubiläum der 30 Jahren Partnerschaft in La Motte: die zwei Orchester (Union Musicale und Musikkappelle) spielen zum ersten Mal an den Kriegerdenkmal zusammen.

März 2005:

Konzert der Union in der Malraux Halle, auf Einladung der Musikkappelle Chambéry.

Die Union ändert ihren Logo um ihn zu modernisieren. Es wird entschieden den Traditionellen Emblem der schon auf den Alten Logo steht zu behalten: die Lyra.

Seit 2004,

nach Anstoß des Dirigent, nimmt die Union an der Fête de la musique (Fest der Musik) teil; mit den „Kiosk Orchester“ Repertoire.

Anderen eingeschätztes Rückkehr: Die Signalhorne, erst für der Begehung Sankt Céciles in der Kirche (2004), und im Konzert in der Didier Parpillon Halle, Konnten vollständig im Orchester für einen Stück aufgenommen werden (2006).

November 2005:

Wir feiern Sankt Cécile an einem Samstagabend, wären den Kirchendienst, um den Besuch des Bischofs, seine Eminenz Ulrich zu beschließen. Wir bewegen also unseren Traditionellen Bankett, der immer den Kirchendienst gefolgt hat. Alle die Musikern waren sehr begeistert, und wir entscheiden es immer so zu machen: Kirchendienst und Bankett am Samstagabend.

Juni 2006:

Inbetriebsetzung der Webseite der Union Musicale.

Himmelfahrt 2006:

Einladung der Musikkappelle Mundelsheim für ihre Jahrhundertfeier. Wir gehen also nach Mundelsheim, sowie einen Österreicher Orchester: Party, Freundschafft, und eindrucksvollen Konzern, mit, als Finale, einer gemeinsamen Interpretation der 3 Orchestern (120 Musiker): der Aufenthalt wird lange in der Erinnerungen der Teilnehmern bleiben.

 

union musicale La motte servolex

2007:

Bedeutendes Ereignes für das Orchester : Kommen des berühmten Komponist Jacob de HAAN, der an dieser Gelegenheit einen Stück für der Union Musicale schreibt : „Legend of a mountain, La Dent du Chat“.

Die Musikanten können auch die Absichten des Komponist wären der Zusammensetzung des Stückes  herausfinden, und von ihn dirigiert sein. Eine große Aufregung !

2008:

die Partnerschafften zwischen regionale Orchestern gehen weiter : Konzert in La Clusaz (Hoch Savoyen), und auch internationale Austausche, mit einer Reise nach Sesto al Rhagena (Italien).

Anderes Ereignis: der Direktor, Laurent Célisse, schlägt vor, einen Lern Orchester für Erwachsene zu gründen. Es geht darum, Leute zu erlauben, die überhaupt keine musikalischen Kenntisse haben, oder die seit vielen Jahren kein Instrument mehr gespielt haben, direkt durch einer Kollektiven Praxis zu lernen. Die Gründung startet im September: das Erfolg ist sofortig.

2009:

„Nationale“ Reise: das Orchester ist in Audruicq, in Nord Frankreich eingeladen.

2010:

Unsere 110 Jahre: um richtig dieses Ereignis zu feiern, findet im Frühling ein großes Konzert statt, mit unsere Freunde der Musikkapelle Mundelsheim (Deutschland), und der Filarmonica de Sesto al Reghena (Italien).

Im Herbst, findet ein Savoyardes Ereignis statt: um die 150 Jahre der Verbindung von Savoyen an Frankreich zu feiern, nimmt das Orchester an einen großes musikalisches Projekt teil: „Chacun Savoie“: Treffen von 1860 Musikanten vor den Chambéry Schloss.

Union2010

Nous suivre Aller sur facebook 

  • Dernière modification : 12/11/2017.

© Union Musicale 2006 - 2017

Conception & Design Jean-François Patris Studio-Coléo.